Entwicklung der Convention

Entwicklung der Convention

Die Unterzeichnung der Convention über diese Zusammenarbeit erfolgte im Juli 2008. Die Conventionspartner erarbeiteten daraufhin ein gemeinsames Arbeitsprogramm, das konkrete Aufgaben und Ziele und die für die Zusammenarbeit notwendige Organisationsform enthält. Das verabschiedete Arbeitsprogramm setzt Schwerpunkte in den Themen

  • Mobilität,
  • Gewerbe- und Siedlungsentwicklung,
  • Landschaft und Tourismus und
  • Formen der Zusammenarbeit.

Organisation der Convention

Vertreter aus Verwaltung und Politik, Gemeinden und Ministerien treffen sich in unterschiedlicher Häufigkeit, identifizieren Stärken und Schwächen, entwickeln Ideen, vergeben Gutachten und Untersuchungen, organisieren Befragungen und initiieren Projekte, die dann von allen Gemeinden gemeinsam umgesetzt werden.

In einem technischen und einem politischen Ausschuss werden die Ergebnisse der Arbeitsgruppen koordiniert. Eine „Begleitgruppe“ mit in- und ausländischen Experten aus der Praxis, aus Universitäten, aber auch angrenzenden Landkreisen validiert die Arbeit und unterbreitet Vorschläge bei der Auswahl und Umsetzung geeigneter Themen. Zudem ist seit Ende 2009 ein externes Büro engagiert, das den gemeinsamen Planungsprozess moderiert und bei der inhaltlichen Ausgestaltung der Convention unterstützt.

Profitieren von der Convention sollen aber auch die Bewohner des Conventionsraums, die beispielsweise über eine Werkstatt oder auch per Broschüren und Plakaten sowie das Webportal airregioun.lu über die Convention informiert werden.